Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Diese Corona-Rezepte sollten Sie probieren

Arendo SchnellkochtöpfeEs gibt ein paar Rezepte, die während Corona besonders wertvoll sind. Sie gehen schnell, sind gesund und lassen sich ganz einfach aus dem Vorrat kochen. Dabei kann der Schnellkochtopf in vielen Fällen sogar ein besseres Ergebnis erzielen. Ein entscheidender Vorteil der Zubereitung von Corona-Rezepten im Schnellkochtopf ist, dass durch das schonende Garen und die kürzere Kochdauer zahlreiche Nährstoffe besser erhalten bleiben. Gerade Vitamine gehen im Schnellkochtopf weniger verloren. Das ist für ein gutes Corona-Rezept wichtig, denn Vitamine braucht unser Immunsystem momentan ganz besonders. Und auch empfindliche Wirkstoffe von Kräutern überdauern leichter.

Erbseneintopf aus dem Schnellkochtopf

Diese Corona-Rezepte sollten Sie probierenEintöpfe bieten während der Isolation eine wunderbare Nährstoffquelle für Vitamine und Mineralstoffe. Als eines der wenigen pflanzlichen Lebensmittel sind Erbsen außerdem sehr proteinreich. Und Proteine braucht die Immunabwehr zur Produktion von Antikörpern unbedingt. Darüber hinaus lassen sich Eintöpfe recht gut einfrieren. Damit stellen Sie ein optimales Corona-Rezept für die Vorratsküche. Am besten verwendet man zusätzlich getrocknete Erbsen. Sie sind am längsten haltbar und können damit ebenfalls auf Vorrat gekauft werden. Kombinieren kann man die Erbsen im Eintopf mit weiterem Lagergemüse wie Kartoffeln oder Möhren.

» Mehr Informationen

Zutaten:

  • 500 g Erbsen (getrocknet)
  • 500 g Kartoffeln
  • 500 g Schweinebauch
  • 2 Rauchwürstchen
  • 1 1/2 l Wasser
  • 4 TL Gemüsebrühe
  • 1 Bund Suppengrün
  • 1 Handvoll Liebstöckel

Zubereitung:

Geben Sie die Erbsen in den Schnellkochtopf und gießen Sie diesen mit Wasser auf. Die Erbsen müssen nun eine Nacht lang quellen, bevor am nächsten Tag weiter gekocht wird. Schälen und würfeln Sie dann die Kartoffeln. Das Suppengrün wie auch die Liebstöckelblätter werden geputzt und fein gehackt. Geben Sie alles zusammen zu den Erbsen in den Schnellkochtopf und kochen Sie den Eintopf 1 min lang kurz auf. Erst jetzt stellen Sie die höchste Verriegelung ein und lassen den Stift am 2. Ring ganz nach außen ragen. Nach weiteren 10 min sollte der Eintopf fertig sein. Rühren Sie ihn abschließend noch einmal kurz um und stampfen Sie ihn bei Bedarf mit dem Kartoffelstampfer noch etwas klein. Ein Überschuss an Eintopf lässt sich später in Tupperdosen einfrieren.

Ideen für alternative Eintöpfe im Schnellkochtopf

Eintopf Zutaten
Gulascheintopf Rindergulasch, Paprika, Champignons, Möhren
Kohleintopf Kartoffeln und Spitzkohl / Weißkohl / Brokkoli / Blumenkohl
Kürbiseintopf Kürbis, Kartoffeln, Möhren, Hackfleisch
Pichelsteiner Eintopf Rindfleisch, Kartoffeln, Wirsing, Weißkohl
Zucchinieintopf Zucchini, Kartoffeln, Würstchen und Graupe

Quarantäne-Chili im Schnellkochtopf

Chili ist eine hervorragende Möglichkeit, um Gemüsekonserven zu verwenden. Hinzu kommen gesunde Zutaten wie Möhren, Zwiebeln und Knoblauch, die einen wahren Boost für das Immunsystem darstellen. Auch Chilis gelten als immunstärkend und räumen gleichzeitig noch die Atemwege frei. Ergänzend kann man mit Gewürzkräutern wie Oregano und Thymian weitere gesundheitsfördernde Komponenten hinzufügen.

» Mehr Informationen

Zutaten:

  • 500 g Rinderhack
  • 500 g Kidneybohnen
  • 300 g Tomaten
  • 150 g Mais
  • 400 ml Fleischbrühe
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 Möhren
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 Zwiebel
  • 1 Chilischote
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1/2 EL Zucker
  • Kreuzkümmel (gemahlen)
  • Oregano (gehackt)
  • Thymian (gehackt)
  • Chilipulver
  • etwas Salz
  • etwas Pfeffer
  • etwas Olivenöl

Zubereitung:

Schälen Sie Möhren, Zwiebel und Knoblauchzehen. Die Möhren werden anschließend halbiert oder geviertelt und in mundgerechte Stücke geschnitten. Die Zwiebel würfeln Sie fein, die Knoblauchzehen werden fein gehackt und zerdrückt. Die Chilischote können Sie nach dem Reinigen aufschneiden, entkernen und in kleine Ringe schneiden. Die Tomaten werden gewaschen und gewürfelt. Nun geben Sie etwas Öl in den Schnellkochtopf und erhitzen es. Geben Sie die Zwiebeln und den Knoblauch hinzu und dünsten Sie das Ganze, bis die Zwiebeln glasig sind. Als nächstes kommt das Hackfleisch hinzu, das Sie ebenfalls kurz anbraten.

Im nächsten Schritt kommen Tomaten, Chili, Möhren sowie die abgetropften Kindneybohnen und der Mais hinzu. Rühren Sie das ganze einmal kräftig um, ehe Sie als letztes auch die Gewürze, Kräuter, Fleischbrühe und das Tomatenmark sowie die Bouillon hinzufügen. Der Schnellkochtopf wird jetzt geschlossen und das Chili Con Carne für bei starker Hitze gekocht, bis sich der Druck vollständig aufgebaut hat. Danach können Sie die Hitze reduzieren und das Chili für weitere 10 Minuten ausgaren.

Im Schnellkochtopf leckeres Pilz-Risotto zaubern

Pilze gelten als wichtige Quelle für Vitamin D. Ein Nährstoff der wegen Sonnenmangel in der Quarantäne gerne vernachlässigt wird. Ein Pilz-Risotto ist da genau das Richtige. Der Reis liefert hier zusätzlich gleich noch ein paar Proteine, um das Immunsystem zu stärken.

» Mehr Informationen

Tipp: Dosenchampignongs sind als Corona-Lebensmittel sehr beliebt. Allerdings sollte man in diesem speziellen Fall ausnahmsweise nicht auf Champignons aus der Dose setzen. Diese sind gemeinhin weniger nährstoffreich und Vitamin D fehlt meist völlig. Nutzen Sie stattdessen also besser frische Pilze.

Zutaten:

  • 250 g Risotto Reis
  • 150 g Champignons (frisch)
  • 1 l Geflügelbrühe
  • 4 EL Pecorino
  • 3 EL Petersilie (gehackt)
  • 2 EL Butter
  • 1 Zwiebel

Zubereitung:

Schalen und würfeln Sie als Erstes die Zwiebel. Die Champignons werden geputzt und in Scheiben geschnitten. Erhitzen Sie nun die Butter im Schnellkochtopf und dünsten Sie darin die Zwiebeln glasig an. Im Anschluss geben Sie die Champignons hinzu und braten diese kurz an. Danach geben Sie den Reis dazu und gießen das ganze mit Brühe auf. Nach dem Abschmecken mit Salz und Pfeffer können Sie dann das Risotto im Schnellkochtopf für ein paar Minuten fertiggaren. Lassen Sie das Gericht danach kurz ausdampfen, ehe Sie mit Pecorino und Petersilie garnieren.

Feuer(Schnellkoch)topf

Ein letzter Klassiker in der Corona-Küche sind natürlich Pastagerichte. Der Feuertopf ist hier eine ideale Gelegenheit, um den Schnellkochtopf auszupacken. Er enthält neben Nudeln auch leckere und nährstoffreiche Paprika sowie immunstärkenden Knoblauch. Pikante Gewürze wie Chili und Paprikapulver wirken ergänzend atemwegsbefreiend und belebend. Grundsätzlich gelingen Nudeltöpfe im Schnellkochtopf unwahrscheinlich gut und sind mit Blick auf Zutaten relativ anspruchslos.

» Mehr Informationen

Zutaten:

  • 500 g Hackfleisch
  • 250 g Nudeln
  • 750 ml Brühe
  • 50 ml Rotwein
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 rote Paprika
  • 1 gelbe Paprika
  • 1 Zwiebel
  • 1 Messerspitze Chilipulver
  • 1/2 TL Paprikapulver
  • etwas Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Schälen und würfeln Sie zu aller erst die Zwiebel. Den Knoblauch hacken Sie fein und zerdrücken ihn ein wenig, um die Inhaltsstoffe freizusetzen. Braten Sie nun Zwiebeln und Knoblauch gemeinsam mit dem Hackfleisch im Schnellkochtopf an. Während die Zutaten vor sich hin köcheln, können Sie die Paprika waschen und in Stücke schneiden. Geben Sie die Paprikastücke mit in den Topf und rösten Sie diese ebenfalls kurz mit an. Danach wird das Ganze mit Rotwein und Brühe abgelöscht, ehe die Nudeln dazukommen. Nach einem kräftigen Umrühren schließen Sie den Deckel des Schnellkochtopfs und lassen den Feuertopf 10 bis 12 min köcheln.

Vor- und Nachteile der Corona-Rezepte im Schnellkochtopf:

Zum Abschluss möchten wir Ihnen noch mal kurz zusammenfassen, warum ein Schnellkochtopf so sinnvoll ist:

  • Essen wird schonender und schnell zubereitet
  • Nährstoffe bleiben besser erhalten
  • viele Modelle sind leicht verstaubar
  • Überprüfung des Kochergebnisses während dem Kochen nur bedingt möglich

Bildnachweise: Adobe Stock / New Africa, Amazon / Arendo

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Bitte bewerten Sie diesen Artikel:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (37 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Diese Corona-Rezepte sollten Sie probieren
Loading...

Kommentar veröffentlichen