Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Dampfgaren mit einem Schnellkochtopf

Happy People SchnellkochtöpfeEinige Lebensmittel benötigen viel Zeit, damit sie gar sind. Dazu verbrauchen Sie einiges an Energie. Viel Wasser und lange Kochzeiten laugen zugleich die Lebensmittel aus. Dadurch werden Vitamine, Nährstoffe und Aromen zerkocht. Außerdem fehlt oft die Geduld, auf das fertig Kochen von Eintöpfen oder Hülsenfrüchten stundenlang zu warten. Ein Schnellkochtopf leistet da gute Dienste. Die Gerichte garen durch den Druck schneller. Zudem bedeutet das weniger Nährstoffverluste und einen geringeren Energieverbrauch. Erfahren Sie in diesem Ratgeber, was der Schnellkochtopf alles leisten kann und was Sie beim Dampfgaren mit dem Schnellkochtopf beachten sollten.

So funktioniert ein Schnellkochtopf

Dampfgaren mit einem SchnellkochtopfWenn Sie in einem herkömmlichen Topf Wasser kochen, erreichen Sie normalerweise nicht mehr als 100 °C. Aus dem Topf entweichen die erhitzten Wassermoleküle als Wasserdampf und auch ein Teil von der eingesetzten Energie verschwindet ungenutzt.

Einen Schnellkochtopf hingegen verschließen Sie luftdicht, wodurch es zu keinem Entweichen von Wasserdampf kommt.

Im Topf entsteht ein Überdruck und die Siedetemperatur von dem Wasser steigt bis etwa 120 °C. Durch die stärkere Hitze wird das Garen beschleunigt. Somit entstehen folgende Vorteile:

Vorteil Hinweise
Kürzere Garzeit Die Lebensmittel sind dank der höheren Temperaturen schneller gar. Häufig wird lediglich ein Drittel von der herkömmlichen Garzeit benötigt.
Energiesparend Sie sparen nahezu 60 Prozent an Energie mit dem Kochen im Schnellkochtopf. Zum einen benötigen Sie nur wenig Wasser und der heiße Dampf kann nicht entweichen. Zum anderen sparen Sie Energie aufgrund der höheren Temperaturen, wodurch die Garzeit verkürzt wird.
Schonende Zubereitung Im Schnellkochtopf wird weniger Wasser verwendet und es entweicht nichts, weshalb weniger Nährstoffe verloren gehen. Im Locheinsatz kann Gemüse zudem mit weniger Wasser schonend gedämpft werden. Vorteil: Schmackhafte Aromen und wasserlösliche Vitamine landen nicht im Wasser und bleiben erhalten.
Geruchsarm Die Kochdämpfe bleiben im Topf und verströmen sich nicht in das gesamte Haus.

Moderne Ventile sorgen für hohe Sicherheit

Trotz seiner vielen Vorteile ist der Schnellkochtopf oder Dampfdrucktopf etlichen Menschen nicht ganz geheuer. Womöglich hat der heiße, laut zischende Topf bei Ihnen schlechte Erinnerungen geweckt. Diese Zeiten sind allerdings vorbei. Die modernen Dampfdrucktöpfe halten den heißen Dampf und den Druck sicher im Zaum. Bei maximalem Druck öffnet sich auf automatische Weise ein Sicherheitsventil und der überschüssige Wasserdampf entweicht. Die Kochplatte sollten Sie spätestens dann herunterregeln, damit keine Energie verschwendet wird. Auch zum Ende der Garzeit lassen Sie den Topf durch einen Knopf gefahrlos abdampfen.

Regeln für das Dampfdruckgaren

Mit dem Schnellkochtopf ist das Kochen recht einfach. Sie müssen grundsätzlich lediglich ein paar Dinge beachten.

Den Schnellkochtopf füllen Sie mit der empfohlenen Menge an Wasser. Der Topfboden ist dabei einige Zentimeter hoch mit Wasser bedeckt. Das Gargut wird anschließend in den Topf gegeben und der Deckel so fest verschlossen, dass er hörbar einrastet.

Der Topf wird dann erhitzt, bis das Wasser anfängt zu kochen. Im Topfdeckel zeigt ein Druckanzeiger mithilfe von farbigen Ringen an, wann der benötigte Innendruck erreicht ist. Die Kochplatte sollte dann rechtzeitig zurückgeschaltet und das Gargut bei einer mäßigen Hitze fertig gegart werden.

Tipp! In der Regel besitzen Schnellkochtöpfe zwei Druckstufen. Empfindliche Speisen wie Gemüse oder Fisch werden auf der ersten Stufe zubereitet und für Gerichte wie Eintöpfe oder Fleisch eignet sich die Stufe 2.

Der Dampfdruck muss abgebaut werden, bevor der Topf geöffnet wird. Lassen Sie zunächst den Topf am besten zunächst etwas abkühlen. Dies gelingt entweder unter kaltem Wasser oder auf einer kalten Herdplatte. Sie können stoßweise vorsichtig Dampf ablassen bei festen Speisen. Dafür drücken Sie den dazu vorgesehenen Knopf. Seien Sie bei dem heißen austretenden Dampf vorsichtig! Der Dampf sollte bei Kartoffeln oder flüssigen Speisen nicht abgelassen werden, da diese platzen oder spritzen können. Öffnen Sie den Topfdeckel grundsätzlich erst, wenn der Dampf komplett entwichen ist.

Vor- und Nachteile des Dampfgarens mit dem Schnellkochtopf

  • geringere Garzeit
  • gesünder
  • weniger Energieverbrauch
  • nicht alle Lebensmittel sind dafür geeignet

Was können Sie im Schnellkochtopf kochen?

Ein Dampfdrucktopf eignet sich besonders gut für das Kochen, Dämpfen und Dünsten von ganzem

  • Getreide
  • Hülsenfrüchten
  • Kartoffeln
  • Wurzelgemüse und
  • Kohl

Auch größere

  • Geflügel
  • Fleischstücke
  • Wild
  • Suppen und
  • Eintöpfe

können Sie sehr gut damit zubereiten. Für große Mengen sind Schnellkochtöpfe ideal.

Der Schnellkochtopf ist dagegen ungeeignet für Nudeln und Reis, da diese matschig werden unter Druck. Auch leicht anbrennbare, empfindliche Speisen, die Sie des Öfteren kontrollieren müssen, sind für den Schnellkochtopf schlecht geeignet. Denn vor Ende der Garzeit sollte der Deckel nicht geöffnet werden, da ansonsten der Druck erneut aufgebaut werden muss. Lebensmittel rösten oder anbraten können Sie im Dampfdrucktopf lediglich vor dem Druckgaren. Und wenn Sie kleine Speisen oder Mengen schnell garen möchten, ist die Mikrowelle für Sie oftmals die bessere Wahl.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (40 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen