Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Topfsets – für gute Unterstützung im Haushalt

TopfsetsEin gesamtes Topfset empfiehlt sich für den Haushalt, wenn die Hausfrau häufig und sehr gerne kocht. Die meisten Sets bieten sich durch eine vorteilhafte Grundausstattung an. Diese Grundausstattung besteht meistens aus einem Bräter, einer Pfanne und einem Fleischtopf sowie einem Kochtopf. Die Größen und die Volumina können sich maßgeblich unterscheiden. Es gibt auch Ausführungen, die sich passgenau stapeln lassen. Ein solches Topfset zeichnet sich dadurch aus, besonders platzsparend zu sein im Vergleich zu vielen unterschiedlichen einzelnen Kochtöpfen. Das zeigt ein guter Kochtopfvergleich. Ein Kochtopfset ist allgemein günstiger als der Erwerb von einzelnen Töpfen. Die meisten dieser Sets bestehen aus fünf oder sechs Teilen. Darin ist alles Nötige enthalten. Wenn das Set zehn oder sogar zwanzig Teile beinhaltet, werden meistens die Deckel der Töpfe mitgezählt.

Topfset Test 2020

Welches Material ist geeignet?

TopfsetsTöpfe aus Edelstahl oder Kupfer sind ganz besonders empfehlenswert. Hochwertige Kochtöpfe bestehen fast immer aus einem solchen Material. Profikochtöpfe werden in den meisten Fällen ohnehin aus Edelstahl oder Kupfer gefertigt, wie auch in den beliebten Kochsendungen gut zu sehen ist. Laut Stiftung Warentest gilt es unbedingt auf Qualität zu achten, wenn es um das Material geht. Dieses hat nämlich direkten Kontakt mit den Lebensmitteln. Insofern empfiehlt es sich, den Testsieger aus einem Topfset Test selbst zu wählen. Ein Online-Vergleich von Produkten und Anbietern, die sich derzeit auf dem Markt befinden, ist ebenfalls eine gute Idee. Aktuelle Testberichte sind sehr aufschlussreich, und auch Erfahrungsberichte von anderen Konsumenten bieten sich als Empfehlung für den Erwerb im Internet an. So kauft man niemals die Katze im Sack.

» Mehr Informationen

Besonders beliebt sind laut verschiedener Topfset Tests auch Töpfe aus Gusseisen. Häufig sind diese allerdings nicht im Angebot enthalten. Beim Kauf sollte besonders auf eine saubere Verarbeitung geachtet werden. Dabei ist es wichtig, dass der Boden des Kaufkochtopfs eben und plan ist. Außerdem sollte der Deckel den Topf gut abschließen. Ist der Boden von einem Kochtopf verstärkt, kann die Speicherung der Wärme länger und effizienter erfolgen.

Die besten Kochtöpfe in deutschen Haushaltsküchen:

  • Bratentopf
  • Fleischtopf
  • Schnellkochtopf
  • Schmortopf
  • großer Kochtopf
  • Induktionstopf
  • Bräter
  • Dampfgartopf
  • Gemüsetopf
  • kleiner Kochtopf

Beliebte Materialien:

  • Keramik
  • Kupfer
  • Gusseisen
  • Emaille
  • Edelstahl

Die Geschichte der Kochtöpfe

Kochtöpfe werden bereits seit mehreren tausend Jahren eingesetzt. Meistens wurden sie neben dem Kochen auch als Aufbewahrungsgefäß verwendet. Mittlerweile haben sich allerdings Zusammensetzung und Aussehen stark verändert. Kochtöpfe aus Keramik wurden bereits in der Jungsteinzeit verwendet. Im Mittelalter bestanden die Töpfe dann aus Eisen, Kupfer oder Bronze. Für die Zubereitung der Speisen wurden riesige Hängekessel benutzt. Im 19. Jahrhundert wurden die Kochtöpfe aus Aluminium oder Nickel gefertigt. Später kamen noch eiserne Töpfe dazu.

» Mehr Informationen

Mittlerweile haben die meisten Töpfe Kunststoffgriffe. Deshalb ist es nicht mehr zwingend nötig, Topflappen oder Handschuhe zum Kochen zu benutzen. Die Deckel bestehen meistens aus Glas.

Vorteilhafte Größen:

  • Kochtopf 5 Liter
  • Kochtopf 10 Liter
  • Kochtopf 15 Liter
  • Kochtopf 20 Liter
  • Kochtopf 30 Liter
  • Kochtopf 50 Liter

Wer einen Online-Preisvergleich im Internet macht, kann richtig viel Geld sparen. Am besten sind Töpfe, die für die Induktion geeignet sind. Es gibt auch spezielle Kochtöpfe für den Induktionsherd. Die Preise dafür können stark variieren. Wer Schnäppchen machen will, sucht nach einem Online-Angebot. Am besten wählt man beschichtete Töpfe, um Fett oder Öl zu sparen. So lebt und kocht man noch gesünder.

Stiftung Warentest und andere Institute zeichnen jährlich einen Testsieger aus. Deshalb hilft ein Kochtopfvergleich, um eine gute Wahl zu treffen. Es sollten mehrere Testberichte für die Entscheidung herangezogen werden.

Beliebteste Hersteller und Marken Am meisten gekauft

 

Spezialtipp für Köche: ein Glasdeckel ist sinnvoll. Glasdeckel sind laut einem Topfset Test ganz besonders praktisch, wenn sie zusätzlich eine Dampföffnung enthalten. Außerdem lässt es der Glasdeckel durch die Transparenz zu, den Kochvorgang genau beobachten zu können. So behält man alles im Blick.

Einfach gesund

Wer seiner Gesundheit etwas Gutes tun möchte, dünstet oft sein Essen. Deshalb ist ein gut schließender Deckel Voraussetzung. Dünsten bedeutet, mit wenig Wasser zu kochen. Dadurch bleiben die Vitamine und Nährstoffe besonders im Gemüse besser erhalten.

Vor- und Nachteile eines Topfsets

  • günstiger als Einzelkauf
  • platzsparend, weil stapelbar
  • einheitliches Design in Farbe und Optik
  • in unterschiedlichen Größen erhältlich
  • anstrengende Auswahl
  • bei der Erstanschaffung größere Geldausgaben

Der Einsatz

Ob ein Kochtopf induktionsfähig ist, kann an dem entsprechenden Symbol erkannt werden. Es sollte immer das Topfset gewählt werden, das den persönlichen und individuellen Bedürfnissen entspricht. Deshalb gilt es für den Nutzer zu klären, ob er mit:

» Mehr Informationen
  • Induktion
  • Strom
  • Gas

oder anderen Systemen kochen möchte.

Nicht jedes Topfset ist automatisch für den Induktionsherd geeignet. Es wird immer ein magnetischer Boden benötigt. Auf einem Induktionsfeld kann nicht jeder Topf aus  Aluminium, Kupfer oder Edelstahl verwendet werden.

Wenn ein Elektroherd oder ein Gasherd verwendet wird, greifen die meisten Käufer zu einem Topf aus rostfreiem Edelstahl, denn dieses Material ist überdurchschnittlich langlebig und für die Spülmaschine geeignet. Ob ein Topfset ofenfest ist, sollte ebenfalls geprüft werden. Sind die Töpfe nämlich backofenfest, bedeutet das zwar häufig einen erhöhten Preis, aber natürlich einen weiteren Vorteil. So lassen sich Speisen zum Beispiel im Ofen warmhalten. In diesem Fall sollte der Topf über keine Kunststoffgriffe verfügen, denn diese halten der Hitze im Ofen häufig nicht stand.

Grundsätzlich sollte auf Töpfe mit einer Antihaftbeschichtung zurückgegriffen werden, wenn mit sehr hohen Temperaturen gekocht wird. Ansonsten  wird die Beschichtung durch die überhöhten Temperaturen nämlich schnell beschädigt. Grundsätzlich ist es immer möglich, ein Kochtopfset zu erweitern. Wichtig ist aber, dass man sich für Varianten derselben Linie entscheidet. So kann zum Beispiel nach und nach aus einem fünfteiligen Set ein zehnteiliges entstehen. Vor dem Kauf ist zu überprüfen, ob die Kochtöpfe miteinander kompatibel sind und gestapelt werden können. Dann steht einem schönen Kocherlebnis nichts mehr im Wege.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Bitte bewerten Sie diesen Artikel:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (76 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Topfsets – für gute Unterstützung im Haushalt
Loading...

Kommentar veröffentlichen