CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Kaufberatung Schnellkochtopf

Sitram SchnellkochtöpfeEin normaler Topf kann beim Kochen niemals so schnell sein oder zu viel Energie sparen, wie es ein moderner Schnellkochtopf anbietet. Der Energieverbrauch ist im Vergleich beim Schnellkochtopf um einiges geringer. Durchschnittlich ist es sogar möglich, mehr als 50 % an Energie mit dem Schnellkochtopf zu sparen. Dafür gibt es zwei Gründe: eine kürzere Kochzeit und ein perfekt aufgesetzter Deckel. Ganz egal, welche Lebensmittel in Schnellkochtöpfen gekocht werden – durch diese Möglichkeit des Garens reduzieren sich die Zeiten beim Kochen im Vergleich zum normalen Topf erheblich. Wie ein Schnellkochtopf tatsächlich funktioniert, ist relativ einfach erklärt.

Die Vorteile von Schnellkochtöpfen

Kaufberatung Schnellkochtopf - Das sollten Sie beim Kauf beachtenDie Physik bestätigt, dass normales Wasser bei 100°C zu kochen beginnt. Unter Druck ist eine höhere Temperatur notwendig, damit das Wasser zu kochen beginnt. D.h., dass in einem Schnellkochtopf ca. 120°C erreicht werden müssen, bis das Wasser darin kocht. Umso schneller ist aber dann auch der Kochvorgang abgeschlossen.

Bis das Wasser im Dampfkochtopf erwärmt ist, wird zwar am Anfang mehr Energie eingesetzt, trotzdem wird wiederum Energie eingespart, weil sich die Kochzeit dadurch merklich reduzieren lässt. Ein Schnellkochtopf gart effizient durch den perfekt aufgesetzter Deckel. Bei normalen Töpfen ist das nicht der Fall. Auf einen normalen Topf kann zwar ein Deckel aufgesetzt werden, trotzdem kommt es nicht zu einem luftdichten Verschluss.

Die Folge ist, dass die Wärme aus dem normalen Topf entweichen kann. Anders sieht es bei einem Kelomat aus. Bei diesem Gerät geht weniger Wärme verloren, was wiederum heißt, dass auch weniger Wärme oder Energie hinzugeführt werden muss. Daraus entsteht ein niedriger Energieverbrauch.

Schnellkochtöpfe eignen sich ganz besonders aus folgenden Gründen:

  • Energieersparnis
  • schnelle Essenszubereitung
  • gesunde Ernährung durch mehr Vitamine
Gericht Herkömmliche Zubereitung Zubereitung im Schnellkochtopf
Gulasch 40 Minuten 15 Minuten
Huhn 60 Minuten 25 Minuten
Rouladen 50 Minuten 20 Minuten
Sauerbraten 90 Minuten 35 Minuten
Schweinebraten 60 Minuten 25 Minuten

Schonend garen und Vitamine erhalten

Wer mit dieser Methode Speisen zubereitet kann sich sicher sein, dass sehr schonend gegart wird. Die Lebensmittel werden nicht ausgelaugt, so dass alle Vitamine erhalten bleiben. Das gilt natürlich auch für das natürliche Aroma. Weil im Schnellkochtopf nicht umgerührt werden muss, sehen die Lebensmittel optisch ansprechender aus. Ein weiterer Vorteil von einem Dampfkochtopf ist, dass sämtliche Kochdämpfe und auch die Gerüche im Topf bleiben.

Der Aufbau von einem Schnellkochtopf

Bei einem Schnellkochtopf handelt es sich um einen massiven Topf mit einer speziellen Bauweise. Der Deckel der dazugehört, passt sich komplett druckfest durch einen speziellen Bajonettverschluss an. Die Dichtung, die sich auf dem Deckel befindet schließt alles komplett luftdicht und druckdicht ab. Im Deckel sind ein spezielles Regelventil, sowie ein Sicherheitsventil eingebaut. In den meisten Fällen ist es möglich, aus zwei Druckstufen durch das Regelventil auszusuchen.

Damit der maximale vorgegebene Druckwert nicht überschritten wird, gibt es das Sicherheitsventil.

Tipp! Wird der Wert überschritten, löst sich das Sicherheitsventil aus. Je nachdem, kann die kleinere oder größere Druckstufe ausgewählt werden, wenn zum Beispiel schnell garende Lebensmittel im Schnellkochtopf gekocht werden. So zerfallen diese nicht. Beim Schnellkochtopf ist der Druckmesser ausschlaggebend.

Grundsätzlich kann jedes Lebensmittel im Schnellkochtopf gegart werden. Sinnvoll ist es im speziellen, Braten oder Fleisch darin zu sieden. Typische Beispiele wären:

  • Rinderbraten
  • Schweinebraten
  • Kesslerbraten

Einfache Handhabung

Beim Dampfdruckgaren sollten einige Regeln beachtet werden, grundsätzlich sind diese recht einfach. Als erstes wird die empfohlene Menge an Wasser in den Schnellkochtopf gefüllt. Es reicht aus, den Boden des Dampfkochtopfs einige Zentimeter mit Wasser zu bedecken. Nun wird das Gargut in den Topf gegeben. Beim Schließen des Deckels ist darauf zu achten, dass dieser auch einrastet. Nun wird das Siedegut erhitzt, bis das Wasser kocht. Die farbigen Ringe im Topfdeckel zeigen an, sobald der benötigte Innendruck erreicht wird. Die Kochplatte sollte dann rechtzeitig zurückgeschalten werden. Anschließend wird das Gargut bei mäßiger Hitze zu Ende gekocht.

Dampf ablassen und abkühlen

Bevor der Schnellkochtopf wieder geöffnet wird, muss unbedingt der Druck durch den Dampf abgebaut werden. Deshalb empfiehlt es sich, den Topf zuerst etwas abkühlen zu lassen. Das geht entweder unter kaltem Wasser oder das Auskühlen erfolgt auf einer kalten Herdplatte. Handelt es sich um feste Speisen, kann der Dampf stoßweise abgelassen werden. Dafür ist ein eigener Knopf vorgesehen. Auf den heißen austretenden Dampf ist unbedingt zu achten.

Erst dann, wenn der Dampf komplett entwichen ist darf der Topfdeckel wieder geöffnet werden. Ganz besonders empfehlenswert ist das Dämpfen, Dünsten und Kochen von

  • Wurzelgemüse,
  • Kartoffeln,
  • Kohl,
  • ganzem Getreide oder
  • Hülsenfrüchten.

Natürlich können auch Eintöpfe und Suppen, sowie Geflügel und Wild oder Fleischstücke gut damit zubereitet werden.

Tipp! Ganz besonders gut eignet sich ein Schnellkochtopf für das Garen von großen Mengen. Es gibt aber auch Lebensmittel, die nicht mit dem Kelomat gelingen, wie zum Beispiel Nudeln oder Reis.

Fleisch im Schnellkochtopf

Wenn Fleisch im Schnellkochtopf zubereitet werden sollte, ist es ratsam, es am Anfang erst scharf anzubraten. Das Ablöschen mit Flüssigkeit erfolgt erst danach. Schließlich wird das Fleisch im Schnellkochtopf auf mittlerer Stufe erhitzt, erst dann wird die empfohlene Menge an Flüssigkeit dazugegeben. So ist es möglich, das Fleisch zu Ende zu garen und alle Geschmacksstoffe zu behalten.

Vor- und Nachteile eines Schnellkochtopfes

  • schonende Garung
  • verkürzte Garzeiten
  • energiesparend
  • nicht alle Schnellkochtöpfe sind für Induktionsherde geeignet

Pflege und Reinigung

Ein Schnellkochtopf ist relativ leicht zu reinigen. Der Deckel und der Topf sollten nach jedem Garvorgang gereinigt werden. Besonderes Augenmerk ist dabei auf die Dichtungen zu legen. Der Dampfdrucktopf kann nicht mehr dichten, wenn die Dichtungen hart werden und spröde sind. Dadurch verschlechtert sich auch das Kochergebnis enorm. Die Dichtungsringe von Schnellkochtöpfen halten für ca. 100 Kochvorgänge. Sobald der Ring für die Dichtung brüchig wird oder sich dunkel färbt muss dieser ausgetauscht werden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass jeder Haushalt über einen Schnellkochtopf verfügen sollte. Wegen dem hohen Einsparungspotenzial von mindestens 50 % für Energie und Zeit hat sich das nützliche Gerät für das Garen diverser Lebensmittel schnell amortisiert. Die Vitamine bleiben erhalten, es entstehen keine unangenehmen Gerüche und die Handhabung, sowie die Reinigung erfolgen kinderleicht.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (51 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen